Juni 2018

Liebe Genossinnen und Genossen,

in der Jahreshauptversammlung im letzten Monat haben wir eine Arbeitsgruppe gebildet, die den Auftrag der Erneuerung für unseren Ortsverein bis zur Jahreshauptversammlung im nächsten Jahr vorbereiten soll. Die Arbeitsgruppe, die offen für alle Mitglieder ist, wird sich vor der Mitgliederversammlung am 18.06.2018 um 18.00 konstituieren und ihre Arbeit aufneh­men. Wir verstehen den Auftrag umfassend: Qualität unserer Kommunikation nach innen und außen, Attraktivität von Ver­anstaltungen, organisatorische und satzungsmäßige Verände­rungenund personelle und inhaltliche Aufstellung für die Kom­munalwahlen 2020 mit einem Einstieg in die Verjüngung des Ortsvereinsvorstands bei den im nächsten Jahr anstehenden Neuwahlen. Dazu wollen wir die aktuelle Diskussion in der Ge­samtpartei aktiv begleiten und die Übernahme guter Vorschläge prüfen(Stichwort Doppelspitze). Die Arbeitsgruppe wird in den Mitgliederversammlungen über Zwischenergebnisse ihrer Ar­beit berichten.

Der Ortsverein Berghofen unterstützt weiter die von Jan Gra­vert, Sprecher der SPD-Bezirksvertretungsfraktion, begonnene konzeptionelle Arbeit an dem Programm Aplerbeck 2030. Hier­zu hat der Stadtbezirksvorstand die Einrichtung folgender the­menspezifischer Arbeitsgruppen beschlossen:

 ·        Schule und Bildung

·        Kinder und Jugend (Leitung Jürgen Skaliks)

·        Verkehr und Infrastruktur (Jürgen Schädel oder Jan Gravert)

·        Sport

·        Ehrenamt und Kultur

·        Ortsteilzentren und Quartiersentwicklung (Jürgen Schädel)

 Das Ziel der Arbeitsgruppen ist es, inhaltlich die entsprechen­den Passagen des Konzeptes Aplerbeck 2030 zu diskutieren, etwaige öffentliche Diskussionsveranstaltungen zu planen, sich mit Vertretern von Vereinen, Verwaltung etc. zu treffen, um über die Themen ins Gespräch zu kommen. Die Arbeitsgruppen ste­hen allen interessierten Mitglieder offen. Erste Meldungen aus dem Ortsverein habe ich in der letzten Mitgliederversammlung entgegengenommen. Weitere Interessierte melden sich bit­te bis zur Mitgliederversammlung am 18.06.2018 bei mir (Tel. 48 56 39; ewald.schumacher@arcor.de). Eine Meldung wird insbesondere für die Genossinnen und Genossen in Betracht kommen, die eine Kandidatur bei den Kommunalwahlen 2020 in Erwägung ziehen.

In der letzten Mitgliederversammlung hatten wir eine engagier­te Diskussion mit Nadja Lüders, der designierten Generalsekre­tärin der NRW-SPD. An dieser Diskussion haben sich auch eini­ge der neuen Mitglieder aktiv beteiligt, sie sind mitten unter uns angekommen. An Möglichkeiten, sich aktiv in die Gestaltung unserer politischen Arbeit einzuschalten, wird es nicht fehlen.

 Mit solidarischen Grüßen

 Ewald Schumacher