Digitaler Wandel und Hartz IV – Zukunftsthemen?

 

In den Diskussionen in unseren diesjährigen Mitgliederversammlungen und Stammtischen ist der Plan entstanden, dass die Mitglieder Möglichkeiten erhalten, die beiden (auf den ersten Blick nicht zusammengehörenden) Themenbereiche besser zu verstehen, ihre Auswirkungen zu erkennen und Einfluss auf ihre Gestaltung zu nehmen.

 

 Der Begriff „digitaler Wandel“ verharmlost eine bereits stattfindende revolutionäre Veränderung, die alle öffentlichen und privaten Lebensbereiche, vor allem aber die Arbeitswelt erfasst. Simon Schumacher ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA in Stuttgart. Als Projektleiter des Future Work Lab befasst er sich mit den Themenfeldern Industrie 4.0, Digitale Transformation und Arbeitswelten der Zukunft. Er wird uns wichtige Grundlagen zum digitalen Wandel erläutern und  an Beispielen aus dem Future Work Lab darstellen, welchen Einfluss die Digitale Transformation auf industrielle Arbeitsplätze hat. Es liegt auf der Hand, dass es dann auch um die Diskussion von Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit, Gesundheit der Arbeitnehmer und den Arbeitsmarkt geht. Der digitale Wandel wird auch das Leben im „Wohnquartier“ elementar verändern. Möglicherweise wird dieser Bereich im Sinne einer Zukunftswerkstatt ein Gestaltungsfeld für den Ortsverein sein.

 

Die wieder belebte Diskussion um Hartz IV erklärt sich einerseits auch unbewältigter Vergangenheit, andererseits aber auch um die Frage, ob die Anknüpfung an die Erwerbsfähigkeit angesichts abzusehender dramatischer Veränderungen im Erwerbsbereich noch zukunftsfest ist. Im Mittelpunkt der Versammlung mit Guntram Schneider am 17.09.2018 soll die Frage der Behebung bestehender Gerechtigkeitsdefizite stehen. Beispiele aus den eingangs genannten Diskussionen sind die Fragen der Absicherung älterer Arbeitnehmer, Kindergrundsicherung, Verbesserung für Alleinerziehende, Anrechnung Kindergeld, Anrechnung von Einkünften und Vermögen, wirksame Qualifizierungsinstrumente, respektvolle Behandlung beim Jobcenter. Hierzu soll nach der Diskussion mit Guntram Schneider eine Arbeitsgruppe unsere Forderungen in einem Antrag an den Parteivorstand konkretisieren.

 

Zu dem Zukunftsbereich, welche alternativen Modelle einer Grundsicherung mit Blick auf die bevorstehenden gesellschaftlichen Veränderungen in Betracht kommen, werden wir voraussichtlich Anfang 2019 eine gesonderte Veranstaltung durchführen.

 

Es lohnt sich, bei uns mitzumachen.

Ewald Schumacher