Mitglied in der Bezirksvertretung Dr. Heidemarie Lyding-Lichterfeld

Kurzbiografie:

    •    Jahrgang 1954, in Dortmund geboren

    •    verheiratet und drei erwachsene Kinder

    •    im Vorruhestand

    •    Mitglied der SPD seit 1981

      Als ich 1984 in die Bezirksvertretung Hörde gewählt wurde, habe ich damals nicht ahnen können, dass daraus mehr als 30 Jahre aktive politische Kommunalarbeit für den Stadtbezirk Hörde werden würde. Allein 20 Jahre habe ich mich und meinen Sachverstand direkt in die BV Hörde einbringen können und zwischendurch auch mal 10 Jahre lang einen Perspektivwechsel als SPD-Ratsvertreterin bzw. sachkundige Bürgerin für den Stadtbezirk Hörde gehabt. Das war eine spannende Zeit, denn mit dem Niedergang der Montanindustrie in Hörde drohte der Stadtbezirk in die Bedeutungslosigkeit zu versinken und viele städtebauliche und soziale Probleme taten sich auf.

      Durch die kontinuierliche Arbeit der SPD vor Ort, die immer ein offenes Ohr für die Bevölkerung und Handeltreibenden in Hörde hat, konnte diesem Defizit in Hörde aktiv entgegengetreten werden. Allen gemeinsam ist es gelungen Hörde wieder zu einem lebens- und liebenswerten Vorort von Dortmund zu machen, in dem die Menschen gerne leben und arbeiten wollen. Das wird sich für die Zukunft noch steigern lassen, da bin ich mir ganz sicher.

      Als pragmatischer Mensch, dem eher ‚zupackende Tendenzen‘ nachgesagt werden, möchte ich mich weiterhin um die Belange derjenigen kümmern, die nicht so über das „Standing“ in der Gesellschaft verfügen und laut- und finanzstark für ihre Rechte eintreten können. Dazu gehören vor allen Dingen Kinder, ältere Mitbürger und häufig genug auch Migranten. Vielleicht müssen wir nach, auch mal unkonventionellen, Lösungen suchen, um die Lebens-, Ausbildungs- und Wohnsituation für unsere Bevölkerung zu optimieren. Es wird also weiterhin spannend bleiben. Darauf freue ich mich ganz im Sinne meines Lebensmottos:

      „Es gibt keine Wände. Die Welt besteht nur aus Türen.“

      Ratsmitglied Edeltraud Kleinhans

       

      Edeltraud Kleinhans vertritt die Hörder Bürger im Rat der Stadt Dortmund. Sie wurde bei der letzten Kommunalwahl im Wahlbezirk 25 direkt in den Rat gewählt.
      Adresse: Willem-van-Vlotenstr. 69, 44263 Dortmund, Tel. 0231/430817


      Aufgaben und Funktionen in der SPD Fraktion
      •    Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Beschäftigungsförderung
      •    Mitglied im Ausschuss für Soziales, Arbeit und Gesundheit

      Edeltraud zu ihren Zielen in der Kommunalpolitik:
      Ich möchte Ansprechpartner für die Menschen in meinem Wahlbezirk sein, ebenso für Vereine und Verbände für:
      •    Sicherung und Ausbau der Arbeitsplätze
      •    Erhaltung der Gesundheitszentren
      •    Ganztagsbetreuung der Kinder in den Kindergärten und Schulen
      •    Wohnumfeldgestaltung mit Zentren für Jugendliche
      •    Spielplätze im Wohnungsumfeld
      •    Standortsicherung und Vielfalt des Hörder Einzelhandels
      •    Mitgestaltung bei der Modernisierung der ehemaligen Industrieflächen in Hörde
      •    Dabei ist mir eine gute Zusammenarbeit mit der Bezirksvertretung, dem Stadtbezirksmarketing und den Entwicklern der Industrieflächen sehr wichtig
      •    Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger in einer zukunftssicheren und lebenswerten Stadt Dortmund

      Persönliches:
      Ich bin verheiratet, habe 2 erwachsene Kinder und 4 Enkelkinder. In meinem Berufsleben habe ich als Krankenschwester im Knappschaftskrankenhaus Brackel gearbeitet. Weiterhin habe ich als Personalrätin im Knappschaftskrankenhaus Brackel die Interessen der der Beschäftigten bis Mai 2013 vertreten.

      Landtagsabgeordnete Anja Butschkau

      Anja Butschkau, MdL

      Anja Butschkau ist seit der Landtagswahl 2017 direkt gewählte Landtagsabgeordnete für Hörde, Hombruch und Lütgendortmund. Sie verfolgt eine bürgernahe Politik, will nah an den Menschen in ihrem Wahlkreis sein und ihre Interessen, Sorgen und Wünsche in Düsseldorf vertreten.

      Im Landtag ist Butschkau Mitglied des Ausschusses für Familie, Kinder und Jugend und im Ausschuss für Gleichstellung und Frauen. Als gleichstellungspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion ist sie landesweite Ansprechpartnerin in frauen- und gleichstellungspolitischen Fragestellungen.

      Anja Butschkau wurde am 19.02.1966 in Wattenscheid geboren. Die Diplom-Sozialarbeitern arbeitete vor ihrem Einzug in den Landtag in unterschiedlichen Positionen bei der AWO, zunächst in Bochum, später in Dortmund. Sie ist verheiratet und hat eine erwachsene Tochter.